Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Pressemitteilungen | Erster Arnold Berliner Award geht an Mark Young

Heidelberg / New York, 12. Juni 2013

Erster Arnold Berliner Award geht an Mark Young

Wissenschaftler wird für seine herausragende Forschungsarbeit über den sauropoden Diplodocus ausgezeichnet

CI_AB_Award_250px
Dr. Mark Young (29) von der Universität Edinburgh wird mit dem ersten Arnold Berliner Award für seine herausragende Forschungsarbeit über den sauropoden Dinosaurier Diplodocus ausgezeichnet. Der Arnold Berliner Award wurde zu Ehren des Gründungsherausgebers der Springer-Fachzeitschrift Naturwissenschaften – The Science of Nature ins Leben gerufen, die dieses Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Mit dem Preis wird jährlich der beste Forschungsbeitrag geehrt, der im Vorjahr in Naturwissenschaften erschienen ist.
Die reine Größe des Diplodocus hat diese Dinosaurier wahrscheinlich an die evolutionären Grenzen der Biomechanik von Wirbeltieren gebracht. In seinem Beitrag liefert Mark Young einen überzeugenden interdisziplinären Ansatz, der zeigt, dass der gigantische Diplodocus sein bizarres Gebiss wahrscheinlich nicht gemäß der Rindenschäler-Hyphothese zur Nahrungsaufnahme eingesetzt hat. Der Autor stellt die These auf, dass das recht ungewöhnliche Gebiss des Diplodocus stattdessen wahrscheinlich eher eine Anpassung für die Nahrungsbeschaffung als eine Anpassung an hohe mechanische Bisskräfte ist. Diese Ergebnisse lassen darauf schließen, dass der Diplodocus einen Schädel besaß, der für rein auf Muskelkraft basierendes Beißen anscheinend überdimensioniert war. Diese Entdeckung war Dr. Young nur möglich durch den Einsatz modernster Technologie, durch ein computertomografisches Abbild eines fossilen Exemplars des D. longus-Schädels aus einer Museumssammlung und die anschließende Modellierung seiner Biomechanik bei der Nahrungsaufnahme.
Sven Thatje, Editor-in-Chief von Naturwissenschaften, sagt: „Die Kriterien für den Arnold Berliner Award sind herausragende wissenschaftliche Leistungen, Originalität und insbesondere Interdisziplinarität, welche insgesamt die Motivation von Dr. Berliner für den Start der Wissenschaftszeitschrift im Jahr 1913 widerspiegeln. In seinem herausragenden Beitrag zeigt Dr. Mark Young, dass ein interdisziplinärer wissenschaftlicher Ansatz die Basis für Entdeckungen sein kann, die zu einem Paradigmenwechsel führen.“
Naturwissenschaften - The Science of Nature veröffentlicht Artikel aus allen Bereichen der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt auf der Biologie, Chemie, Geologie und Physik. Einmal monatlich werden darin hochwertige wissenschaftlich begutachtete Forschungsbeiträge zügig veröffentlicht. Ursprünglich wurde das Fachjournal in deutscher Sprache herausgegeben, inzwischen erscheint es ausschließlich auf Englisch.
Springer Science+Business Media ist ein international führender Wissenschaftsverlag für hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen, genutzt von Forschern in Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen. Die Verlagsgruppe ist außerdem ein renommierter Anbieter von Fachpublikationen in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden.
Der Artikel „Cranial biomechanics of Diplodocus (Dinosauria, Sauropoda): testing hypotheses of feeding behaviour in an extinct megaherbivore” kann kostenlos unter: http://link.springer.com/article/10.1007/s00114-012-0944-y heruntergeladen oder als PDF angefordert werden.
Naturwissenschaften – The Science of Nature
http://springer.com/journal/114
Foto: Dr. Sven Thatje, Hauptherausgeber der Zeitschrift Naturwissenschaften (links), übergibt Dr. Mark Young den Arnold Berliner Award.

Kontakt