Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Pressemitteilungen | Ein Nikolauskonzept mit Tradition: Springer-Mitarbeiter und Geschäftsleitung feiern für eine gute Sache

Heidelberg | Berlin, 10. Januar 2013

Ein Nikolauskonzept mit Tradition: Springer-Mitarbeiter und Geschäftsleitung feiern für eine gute Sache

Springer spendet den Erlös seines Nikolausmarktes an zwei soziale Einrichtungen aus der Region

CI_Image_peoble_check_250px
Der Nikolausmarkt des Springer-Verlages in Heidelberg hat im vergangenen Dezember wieder eine respektable Spendensumme von 27.000€ erzielt. Diese weihnachtliche Hilfsaktion für regionale Sozialprojekte hat inzwischen Tradition im Heidelberger Verlagshaus. Das Konzept sieht vor, dass die Mitarbeiter einen Grundbetrag erwirtschaften, der anschließend von der Geschäftsleitung der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media verdoppelt wird. Der gesamte Spendenbetrag geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an das Radio RUMMS in Mannheim sowie an das Heidelberger Ein-Eltern-Projekt „Allein mit Kind“. Sie erhalten beide jeweils 13.500€ für die Durchführung und Fortsetzung ihrer Projekte.
Die Organisation und das Engagement für den Nikolausmarkt liegt seit 1975 in den Händen der Springer-Mitarbeiter und des Betriebsrats. Im Foyer des Heidelberger Verlages werden unterschiedlichste Verkaufsstände aufgebaut, die mit Secondhand-Schmuck, Büchern, Puzzles, einer Tombola oder kunstvoll gefertigten Sternen locken. Auch Kulinarisches steht stets auf dem Programm: vom Waffelstand über eine üppige Kuchentheke bis hin zur Sektbar oder dem Glühweinstand. Und natürlich besucht auch der Nikolaus den Verlag. Er sorgt für weihnachtlichen Flair und wirbt mit der Sammelbüchse für die Spendenaktion.
„Mit ihrer Spendenbereitschaft und der Auswahl der Förderprojekte haben unsere Mitarbeiter wieder einmal ihr soziales Engagement bewiesen. Im Rahmen der Unternehmenskultur unseres Hauses unterstützen wir dies nur allzu gern und sind auch ein bisschen stolz darauf“, sagt Gregor Karolus, Personalchef von Springer Science+Business Media .
Die Sendungen des Radio RUMMS können alle Kinder und Jugendliche aus der Universitätsklinik Mannheim mitgestalten. Die Kinder dort leiden an chronischen Krankheiten wie Lungenschädigung oder Krebs und sind oft über Monate, manchmal über Jahre immer wieder im Krankenhaus. Für die Kinder ist die Arbeit des Radio RUMMS extrem wichtig, um den Kontakt zur Außenwelt aufrechtzuerhalten. Durch das Radioprogramm erfahren sie auch Lebensmut trotz Krankheit. Seit März 2011 finanziert sich das Radio RUMMS ausschließlich über Spenden und Sponsoren.
Das Ein-Eltern-Projekt „Allein mit Kind“ des Diakonischen Werkes Heidelberg engagiert sich für alleinerziehende Mütter und Väter. Diese finden in dem Projekt ein Forum, in dem sie auf Menschen in der gleichen Situation treffen. Sie können sich austauschen, neue Freundschaften schließen und unter der Moderation von Fachkräften Fragen zum Thema Alleinerziehung stellen. Aktuell wird außerdem ein Patennetzwerk aufgebaut, das den Müttern und Vätern Freiräume im Alltag und den Kindern mehr Zuwendung und Stabilität verschaffen soll.
Springer Science+Business Media (www.springer.com) ist ein international führender Wissenschaftsverlag für hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen. Hauptzielgruppe sind Forscher in Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten ebenso wie in Forschungsabteilungen von Unternehmen. Die Verlagsgruppe ist außerdem ein renommierter Anbieter von Fachpublikationen in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden. Diese werden genutzt von Ärzten sowie Fachleuten aus dem Gesundheitswesen und Experten der Automobil- und Transportbranche. Springer bringt etwa 2.500 Zeitschriften und mehr als 7.000 neue Bücher im Jahr heraus. Ebenso erscheint im Verlag die weltweit größte eBook-Collection im Bereich Science, Technology, Medicine und das umfangreichste Portfolio an Open Access-Zeitschriften. Springer hat international mehr als 7.000 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Jahresumsatz von ca. 875 Millionen Euro.

Kontakt: